Archiv durchsuchen

79676 Dokumente gefunden:

Zwickau, Bergarbeiter

Illus Kiesl. 4.5.1951 Hilfe für den Steinkohlenbergbau (Das Jugenddorf Ölsnitz). Ein Schwerpunkt unseres Fünfjahrplans ist der Steinkohlenbergbau. Bisher war es nicht möglich, den Produktionsplan bei der Steinkohle voll zu erfüllen. Darum meldete sich im Februar 1951 die Jugendbrigade "Werner Thoma" vom Talsperrenbau Granzahl freiwillig zur Arbeit in das Zwickau-Ölsnitzer Steinkohlenrevier. Gleichzeitig forderten die Mitglieder der Brigade alle Jugendlichen der Republik auf, ihrem Beispiel zu folgen und den Beruf des Bergmanns zu erlernen. Bisher leben 230 junge Kumpel aus allen Ländern der DDR im neu errichteten Jugenddorf Ölsnitz. UBz: Erhard Thümmler gehört zu den FDJlern, die dem Aufruf der Brigade "Werner Thoma" folgten. Am 1.5.1951 wurde dieses Jugenddorf als "Alfred Baumann" Jugendstadt eingeweiht.

mehr Infos

Zwickau, Bergarbeiter, Arbeitsbesprechung

Aufn.: Illus Kiesling 525 A.V. Berlin W 8 7.5.1951 Jugend im Steinkohlenbergbau, (Jugendstadt Alfred Baumann). Ein Schwerpunkt unseres Fünfjahrplanes ist der Steinkohlenbergbau. Bisher war es nicht möglich, den Produktionsplan bei der Steinkohle voll zu erfüllen. Darum meldete sich im Februar 1951 die Jugendbrigade "Werner Thoma" vom Talsperrenbau Cranzahl freiwillig zur Arbeit in das Zwickau-Ölsnitzer Steinkohlenrevier. Gleichzeitig forderten die Mitglieder der Brigade alle Jugendlichen der Republik auf, ihrem Beispiel zu folgen und den Beruf des Bergmannes zu erlernen. Die jungen Kumpels sind in einer eigenen Siedlung in Ölsnitz untergebracht. Seit dem 1. Mai 1951 trägt sie den Namen des Nationalpreisträgers Alfred Baumann, der dem Nachwuchs mit seinen reichen Erfahrungen zur Seite steht. UBz: In 700 m Tiefe vor Ort erklärt der junge Steiger Günter Fahrhöfer den Freunden die Arbeit mit dem Presßlufthammer.

mehr Infos

Zwickau, Bergarbeiter, Arbeitsbesprechung

Illus Kiesl. 4.5.1951 Hilfe für den Steinkohlenbergbau (Das Jugenddorf Ölsnitz). Ein Schwerpunkt unseres Fünfjahrplans ist der Steinkohlenbergbau. Bisher war es nicht möglich, den Produktionsplan bei der Steinkohle voll zu erfüllen. Darum meldete sich im Februar 1951 die Jugendbrigade "Werner Thoma" vom Talsperrenbau Cranzahl freiwillig zur Arbeit in das Zwickau-Ölsnitzer Steinkohlenrevier. Gleichzeitig forderten die Mitglieder der Brigade alle Jugendlichen der Republik auf, ihrem Beispiel zu folgen und den Beruf des Bergmannes zu erlernen. Bisher leben 230 junge Kumpel aus allen Ländern der DDR im neu errichteten Jugenddorf Ölsnitz. UBz: Kurze Arbeitsbesprechung vor Ort.

mehr Infos

Zwickau, Bergmänner

Illus Petzold Gr.-Kr. 15.1.1951 Stolz tragen diese Jungaktivisten des Steinkohlenbergbaus ihre neue Bergmannstracht, die ihnen als äußere Anerkennung der Bedeutung ihres Berufes außer der wirtschaftlichen Besserstellung in unserer Republik zuerkannt wird.

mehr Infos

Zwickau, Bergmänner, Gruppenfoto

Illus Petzold Ko-Bl. 24.1.1951 Sieger im Massenwettbewerb. Im Massenwettbewerb des IV. Quartals 1950 wurde die Brigade "Alfred Unger" vom Karl Marx-Werk II, Zwickau, am 21.1.1951 mit dem Titel "Brigade der besten Qualität" und einer Prämie von DM 8.000 ausgezeichnet. UBz: Die Brigade "Alfred Unger": Die Aktivisten Alfred Unger, Walter Kluge, Heinrich Müller, Rudi Heinz, Heinrich Baumann, Werner Pietsch, Alex Hellauer, der Bestarbeiter Manfred Hemmann, Karl Schink, Herbert Spahn, Fritz Orlich, Willi Reichelt, Fritz Sonntag, Josef Filchner, Rudolf Philipp.

mehr Infos

Zwickau, Helmut Kohl bei Grundsteinlegung für VW-Werk

ADN/ Jan-Peter Kasper/26.9.90 Bez. Gera: Grundsteinlegung für neues VW-Werk in Mosel bei Zwickau. Bundeskanzler Helmut Kohl füllte die kupferne Kapsel eigenhändig mit Münzen, Zeitungen und anderen Dokumenten aus Zwickau und Wolfsburg, die an das denkwürdige Ereignis eine Woche vor dem Tag der Einheit erinnern soll.

mehr Infos

Zwickau, II. FDGB-Arbeiterfestspiele, französisches Tanzensemble

Zentralbild Krisch 7.6.1960 2. Arbeiterfestspiele des FDGB. Ausländische Gäste bei den Festspielen. Mit einem bunten Programm aus seiner Heimat trat am 5.6.60 im Festspielort Zwickau ein französisches Ensemble auf. UBz: Das französische Ensemble brachte Tänze seiner Heimat.

mehr Infos

Zwickau, II. FDGB-Arbeiterfestspiele, französisches Tanzensemble

Zentralbild Krisch 7.6.1960 2. Arbeiterfestspiele des FDGB. Ausländische Gäste bei den Festspielen. Mit einem bunten Programm aus seiner Heimat trat am 5.6.60 im Festspielort Zwickau ein französisches Ensemble auf. UBz: Das französische Ensemble brachte Tänze seiner Heimat.

mehr Infos

Zwickau, II. FDGB-Arbeiterfestspiele, Konzert

Zentralbild Kollektiv 10.6.1960 2. Arbeiterfestspiele des FDGB. Schumann-Ehrung in Zwickau. Anläßlich des 150. Geburtstages von Robert Schumann fand am Abend des 8.6.1960 in Zwickau ein Sinfoniekonzert der Staatskapelle Dresden statt, das den Höhepunkt des Tages bildete. UBz: Während des Konzerts.

mehr Infos

Zwickau, II. FDGB-Arbeiterfestspiele, polnisches Gewerkschaftsensemble

Zentralbild Gahlbeck 12.6.1960 Arbeiterfestspiele in Karl-Marx-Stadt. Polnisches Gewerkschaftsensemble begeisterte in Zwickau. Ein polnische Gewerkschaftsensemble aus dem Hütten- und Stahlwerk Ostrewiec brachte in Zwickau Volkslieder und turbulente Tänze aus ihrer Heimat zum Vortrag, die von den Zuschauern mit Begeisterung aufgenommen wurden. UBz: Aus dem Programm des polnischen Gewerkschaftsensembles.

mehr Infos